Die Praxis befindet sich direkt im kleinen Einkaufszentrum „Rathausarkaden“ in Schöneiche. Die hellen Räume bieten eine angenehme Atmosphäre für die Therapie. Für meine Patienten biete ich eine kleine Bibliothek mit interessanten Büchern zu ausgewählten Themen der Sprachentwicklung, Logopädie oder Pädagogik.

In unmittelbarer Nähe meiner Praxis für Logopädie in Schöneiche bei Berlin befinden sich Parkplätze, Geschäfte und ein kleiner Spielplatz, der gerne von den wartenden Geschwisterkindern genutzt wird.

Der Weg zur logopädischen Behandlung

Wenn bei Ihnen eine Sprech-, Sprach-, Stimm-, oder Schluckstörung auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Inanspruchnahme einer logopädischen Therapie kann nur nach Ausstellung einer Heilmittelverordnung durch Ihren Arzt erfolgen. Folgende Ärzte können eine Verordnung für Logopädie ausstellen:

  • Kinderärzte,
  • Neurologen,
  • HNO-Ärzte,
  • Hausärzte/Internisten,
  • Phoniater / Pädaudiologen,
  • Kieferorthopäden oder Zahnärzte.

Zur Vereinbarung patientengerechter Termine in der Praxis oder im Hausbesuch rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail. Sollte ich mich in der Behandlung oder auf Hausbesuch befinden, nutzen Sie bitte den Anrufbeantworter. Ich rufe Sie zurück, sobald es mir möglich ist.

Kosten

Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Behandlungskosten. Für Versicherte über 18 Jahre besteht eine Zuzahlungspflicht. Diese ist je nach Krankenkasse und Behandlungsdauer unterschiedlich hoch. Gerne teile ich Ihnen diese jedoch auf Anfrage mit.

Zuzahlungsbefreiungen sind möglich, wenn Patienten innerhalb eines Kalenderjahres die sogenannte Belastungsgrenze erreicht haben. Genaue Informationen erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

Private Krankenversicherungen übernehmen in der Regel die Kosten für die Therapie. Auf Wunsch erhalten Sie von mir einen Kostenvoranschlag, den Sie bei Ihrer Versicherung einreichen können.

Hausbesuch

Bei ärztlicher Verordnung mache ich selbstverständlich Hausbesuche bei Ihnen zu Hause, in Seniorenwohnheimen, Behindertenwohneinrichtungen oder bei Kindern mit Integrationsstatus auch in Schulen und Kindergärten.

Therapieablauf

In der ersten Stunde findet ein Eingangsgespräch statt. Dieses beinhaltet die Schilderung der Problematik aus Sicht des Betroffenen. Dem folgt eine umfassende Diagnostik. Der Patient erhält im Anschluss daran ausführliche Informationen zu seinem logopädischen Störungsbild und den zur Verfügung stehenden Behandlungskonzepten.

Gemeinsam mit dem Betroffenen werden seine individuellen Ziele besprochen und das Vorgehen abgestimmt. Es ist mir wichtig, neben dem Patienten auch sein familiäres Umfeld mit einzubeziehen, um Therapieerfolge in den Alltag zu integrieren und so den Transfer zu gewährleisten.

Die Zusammenarbeit mit Ärzten, Ergo- und Physiotherapeuten, Erziehern, Lehrern, Senioreneinrichtungen und Kliniken ist für mich selbstverständlich.

Therapiekonzept

In meiner Therapieplanung berücksichtige ich die individuellen Voraussetzungen eines jeden einzelnen Patienten. Ich arbeite mit verschiedensten Therapiekonzepten und kombiniere Methoden zur bestmöglichen Behandlung des Patienten. Neben den klassischen logopädischen Therapien behandele ich unter anderem nach folgenden Therapiekonzepten:

Kon-Lab Sprachförderung nach Zvi Penner
Für Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen ab 3 Jahren und für Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist,

Lidcombe-Programm
Therapieansatz zur Behandlung des frühkindlichen Stotterns für Kinder ab 3. Jahren,

Lee-Silverman-Voice-Treatment LSVT ®
Trainingsprogramm zur Behandlung von Stimm- und Sprechstörungen bei Morbus Parkinson.

Wie häufig findet Sprachtherapie statt?

Die Therapiefrequenz richtet sich nach der Art und dem Ausmaß der Störung. Üblich sind ein oder zwei Sitzungen pro Woche. Bei neurologischen Patienten haben sich sogenannte Intervalltherapien bewährt, d.h. eine hochfrequente Therapie mit 3-4 Sitzungen pro Woche über einen gewissen Zeitraum mit einer anschließenden Therapiepause.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Häufigkeit und Dauer der logopädischen Therapie legt der Arzt fest. Häufig werden zehn Therapiesitzungen verordnet, welche in der Regel 45 Minuten dauern und 1-2 mal pro Woche stattfinden. Die Gesamtbehandlungsdauer richtet sich nach dem individuellen Bedarf des Patienten.